Dein Warenkorb ist leer

Kostenloser DE Versand schon ab 50 Euro
▷ Corona-Virus: Immunsystem stärken und Immunabwehr steigern

▷ Corona-Virus: Immunsystem stärken und Immunabwehr steigern

Eine besondere Herausforderung für das Immunsystem - Coronavirus


Körper und Organismus eines Menschen sind einer Vielzahl von Erregern ausgesetzt. Das körpereigene Abwehrsystem soll diese Gefahren durch Viren, Bakterien, Pilze und Parasiten aufhalten oder abschwächen. Das hohe Ansteckungspotential des sich international schnell verbreitenden Coronavirus birgt Gefahren, die noch nicht abschließend beurteilt werden können. Erinnerungen an das Sars Virus werden geweckt. Verstärkte Hygienemaßnahmen und das Meiden größerer Menschenansammlungen sind daher empfehlenswert. Die Weltgesundheitsorganisation WHO (World Health Organization) hat das Phänomen bereits als Pandemie (weltweite Epidemie) eingestuft.


Prognosen über das genaue Ausmaß und die Folgen sind schwierig


Nach Einschätzungen von Experten ist eine weitere Verbreitung des Coronavirus nicht mehr aufzuhalten. Ein wirksamer Impfschutz gegen diese gefährliche Infektionserkrankung ist über längere Zeit noch nicht verfügbar. Dieses Defizit gilt ebenso für die derzeitigen Behandlungsmöglichkeiten. Bisher können lediglich die Symptome therapiert werden. Diese können sich sehr unterschiedlich darstellen. Im Einzelfall kommt es für infizierte Personen darauf an, in welcher körperlichen Verfassung sie sich befinden. Außerdem können Vorerkrankungen die Folgen einer Erkrankung an COVID-19 erschwerend beeinflussen. COVID-19 ist die Bezeichnung für die durch das Corona-Virus neu entstandene/entdeckte Lungenkrankheit. Welche gesundheitlichen und materiellen Folgen durch die Pandemie insgesamt entstehen werden, kann selbst von Fachleuten kaum prognostiziert werden. Wer sich schützen möchte, sollte etwas für sein Immunsystem tun.



Zur Bekämpfung des Corona-Virus Abwehrkräfte aufbauen


Angesichts eines zur Vorbeugung fehlenden Impfstoffs und dem Mangel an optimalen Behandlungsmöglichkeiten kommt dem Immunsystem eine tragende Rolle zu. Das Immunsystem sorgt durch diesen Rundumschutz für die notwendige gesundheitliche Balance im Körper. Falls es zu einer Coronavirus-Infektion kommen sollte, ist ein starkes Immunsystem daher besonders wichtig. Ein gut funktionierendes Immunsystem kann entscheidend dazu beitragen, dass der Körper nicht bereits geschwächt der Virus-Erkrankung gegenübersteht. Die individuellen Abwehrchancen zur Bekämpfung einer auftretenden Erkrankung durch das neuartige Virus bemessen sich am Zustand des Immunsystems. Dies gilt im besonderen Maße für den Fall, dass es aufgrund der Vielzahl von Erkrankten zu Einschränkungen der medizinischen Versorgung kommt.



Beschaffenheit und Funktion des Immunsystems


Das
Immunsystem ist ein komplexes System mit verschiedenen Wirkungsmechanismen. Dazu zählen Organe, Zellen und Botenstoffe sowie Lymphknoten, Lymphbahnen und Schleimhäute. Wichtige Zellen zur Erhaltung und Wiederherstellung der Gesundheit stellen dabei die weißen Blutkörperchen dar. Über Lymphbahnen werden gebildete Abwehrkörper transportiert. Eine Speicherung von Abwehrzellen erfolgt in der Milz. Das Immunsystem ist so aufgebaut, dass es auf mehreren Verteidigungsebenen reagieren kann. Nach der Feststellung meistens über Schleimhäute eingedrungenen Erreger findet die Verteidigung durch das Immunsystem auf mehrfache Weise statt. Neben den sogenannten Fresszellen verfügen auch im Blut aufgelöste Eiweiße über eine eigene Abwehrfunktion. Über chemische Botenstoffe werden die Abwehrzellen zunächst zum Infektionsherd angelockt. Dort werden unbekannte Eindringlinge von Fresszellen eingeschlossen und danach abgebaut. Außerdem unterstützt das Immunsystem durch seine entzündungshemmende Wirkung Heilungsprozesse.



Ein funktionierendes Immunsystem benötigt Nährstoffe

Angesichts der Unsicherheit in Bezug auf die Entwicklung eines Impfstoffs und den Erfolg von Behandlungsmethoden möchte jeder Einzelne einen Beitrag zum Gesundheitsschutz leisten. Das eigene Immunsystem aufbauen gilt als sinnvollste Schutzmaßnahme. Dazu bestehen mehrere Möglichkeiten. Damit das Immunsystem seine Aufgabe erfüllen kann, muss es kontinuierlich mit Nährstoffen versorgt werden. Daher darf es zu keiner Nährstoffunterversorgung durch eine falsche oder unzureichende Ernährung kommen. Unter Berücksichtigung des persönlichen Energiebedarfs sollte eine gesunde Ernährung im Alltag gewährleistet sein. Um den Anforderungen beim Einkaufen und der Essenszubereitung zu entsprechen, sollte die Nährstoffzusammensetzung der Lebensmittel bekannt sein.

Corona Gesundheits-Lebensmittel-Auswahl_Erkältung_und_Grippe_Heilmittel_mit_Lebensmittel_mit_einem_hohen_Anteil_an_Antioxidantien-compr

 

Hervorragende Orientierungshilfen bieten hierzu die Deutsche Gesellschaft für Ernährung und eine Nährstofftabelle. Dadurch können außerdem versteckte Fette und Zucker in Lebensmittel besser erkannt werden. Vitamine und Mineralstoffe sind insbesondere in frischem Obst und Gemüse enthalten. Säfte und Smoothies können dabei helfen, den Tagesbedarf zu decken. Ein hoher Gehalt an Ballaststoffen sorgt für ein längeres Sättigungsgefühl und wirkt damit unkontrolliertem Heißhunger entgegen. Wer die Abwehrkräfte aufbauen möchte, sollte ebenfalls auf eine ausreichende tägliche Trinkmenge (Wasser, Tee, Säfte) achten.


Natürliche Abwehr gegen Corona-Viren, Grippe und Erkältungen


Der Vorteil frisch gepresster Obst- und Gemüsesäfte gegenüber einem synthetischen Nahrungsergänzungsmittel mit Vitaminen und Mineralstoffen ist längst erwiesen. In Nahrungsergänzungsmitteln fehlen die im Obst und Gemüse enthaltenen Begleitstoffe. Durch diese kann der Organismus die Nährstoffe aber viel besser aufnehmen.


Frisch gepresste Säfte mit Obst und Gemüse stärken das Immunsystem auf natürliche Weise. Die Smoothies aus dem Supermarkt sind sterilisiert. Sie gehören zur stark verarbeiteten Nahrung, die zudem sehr viel Fruchtzucker enthält. Dadurch sind sie im Wert gemindert. Um eine Infektion mit dem Corona-Virus zu überstehen, braucht es aber Vitamin-Power aus frischem Obst und Gemüse, ergänzt durch Kräuter und hochwertige Speiseöle. Diese stammen idealerweise aus ökologischem Anbau. Bio-Obst und Gemüse hat nachweislich einen geringeren Schadstoffgehalt und mehr Nährwert. Damit kann jeder erfolgreich das Immunsystem aufbauen.


Um eine Infektion mit dem neuen SARS-Virus besser zu überstehen, sind Vitamine und Mineralstoffe wichtig. Junge wie ältere Menschen profitieren davon, dass sie die Abwehrkräfte stärken, indem sie sich vitalstoffreicher ernähren. Eine gesunde Ernährung und ausreichend Schlaf sind die beste Grundlage für ein starkes Immunsystem. Menschen, die über das ganze Jahr hinweg die Abwehrkräfte aufbauen, leiden weniger oft an einer Erkältung. Sie sind auch gegenüber dem SARS Virus um Vorteil. Ein starkes Immunsystem kann vielleicht nicht verhindern, dass man sich mit Covid-19 ansteckt. Es kann aber dafür sorgen, dass der erkrankte Organismus besser mit dem Corona Virus zurechtkommt.


Das altersbedingt leistungsschwache Immunsystem



Eine schlechtere Gesundheit mit verringerter Abwehrleistung ist oft im höheren Alter gegeben. Im Alter verringert sich die Immunleistung zunehmend. Folglich müssen sich Senioren schützen. Die Zellerneuerung sowie der Stoffwechsel verlangsamen sich. Alt gewordenen Menschen essen weniger. Die Zähne sind nicht mehr so gut. Der Körper nimmt nicht mehr so viele Nährstoffe auf.

 

Immunsystem stärken ältere Menschen Senioren Immunabwehr Rentner Corona Covid-19 Virus

Das gilt vor allem, wenn die Vitalstoff-Defizite aus der Nahrung nicht durch Nahrungsergänzungsmittel ergänzt werden. Durch chronische Nährstoffdefizite kann es zu einer Schieflage bei der Nährstoffversorgung kommen. Ab einem Alter von 60 Jahren müssen sich besonders Menschen mit Vorerkrankungen schützen. Sie sollten besonders das Immunsystem stärken. Da auch der Appetit bei älteren Menschen nicht mehr so groß ist, sind frisch gepresste Säfte als zusätzliche Vitaminquelle eine ideale Lösung.


Für ältere Menschen ist wegen der schlechteren Nährstoffaufnahme eine höhere Nährstoffdichte ratsam. Für die Verbesserung der Gesundheit ist besonders die Zugabe von Leinöl nützlich. Ein Saft mit hohem Gehalt an Vitamin C, Vitamin E und Folat besteht beispielsweise aus zwei roten Paprikaschoten, zwei Bio-Orangen, einer Salatgurke und einem Teelöffel kaltgepresstem Leinöl. Dieser Saft enthält viele Vitamine, reichlich Mineralstoffe und zudem die wertvolle "Alpha-Linolensäure", eine Omega-3-Fettsäure. Diese kann das Immunsystem stärken und die allgemeine Gesundheit verbessern.


Schon bei den ersten Erkältungsanzeichen sollten die Betroffenen zuhause bleiben. Sie sollten alles tun, was der Stärkung der Abwehrkräfte dient. Das Coronavirus ist gefährlicher für ältere Menschen als eine herkömmliche Erkältung. Es sorgt im Falle einer schwer verlaufenden Infektion für Lungenentzündungen, Multiorganversagen oder kann einen tödlichen Ausgang haben.



Stärkung Immunsystem durch ergänzende Möglichkeiten

 

Eine gesunde Ernährung zur Unterstützung des Immunsystems kann durch weitere Maßnahmen ergänzt werden:

Corona - Immunsystem stärken durch gesunde Ernährung und frisch gepresste Slow Juice Säfte


Verstärkte Bewegung im Alltag

Hierzu zählt jede zusätzliche Bewegung, ob Treppensteigen, Gymnastik oder Dauerlauf. Dadurch werden Kondition und Durchblutung verbessert. Der Transport von Nährstoffen und Sauerstoff zu den Organen und Zellen wird ebenso optimiert wie die Ausscheidung von Schlacken und Giftstoffen. Die Immunabwehr und das Herz-Kreislauf-System wird durch regelmäßige Bewegung gestärkt. Spaziergänge oder Ausdauersport an der frischen Luft sorgen für zusätzliches Vitamin D.


Stärkung Immunsystem durch gesunden, ausreichenden Schlaf


    Während des Nachtschlafs finden eine Vielzahl von körperlichen Prozessen statt, um den Belastungen am nächsten Morgen wieder gestärkt entgegentreten zu können. Dafür sorgt eine gezielte Hormonausschüttung in bestimmten Schlafphasen. Ist der Nachtschlaf zu kurz oder unruhig, bewirkt die mangelnde Schlafqualität spürbare Defizite des notwendigen Regenerationsprozesses.


    Genussgifte möglichst meiden, um eine Immunschwäche zu verhindern


      Die morgendliche Tasse Kaffee schadet nicht und verbessert die Konzentrationsfähigkeit. Ein Übermaß an Kaffee, Nikotin oder Alkohol kann sich jedoch negativ auf das Immunsystem auswirken. Der Körper wehrt sich gegen diese Giftstoffe. Die dafür genutzten Ressourcen des Immunsystems stehen zur Abwehr des Coronavirus nicht zur Verfügung. Außerdem können Vitamine durch übermäßigen Alkohol weniger verwertet werden. Wer seine Abwehrkräfte stärken und seiner Gesundheit dienen möchte, sollte ganz auf Genussgifte verzichten.


      Wechselduschen und Saunieren stärken das Immunsystem


        Regelmäßiges Saunieren ist gut fürs Immunsystem, Wechselduschen ebenfalls. Häufig wird diese Methode zur Abhärtung gegen eine Erkältung genutzt. Die kurzweilige Mutprobe zahlt sich auf Dauer aus, um die Abwehrkräfte stärken zu können. Durch den Temperaturwechsel werden Durchblutung und Stoffwechsel angeregt sowie das Herz-Kreislauf-System und Immunsystem gestärkt.


        Dem Stress begegnen - Kurze tägliche Ruhephasen für Körper und Geist

          Bereits die Unterbrechung einer längeren Anspannung von 5 Minuten ist sinnvoll. Diese kurze Zeit kontrollierter Ruhe und Entspannung zeigt eine positive Wirkung auf Körper und Geist. Wem es zusätzlich noch gelingt, dabei die Augen zu schließen, verspürt dies noch intensiver. Zur Verstärkung des Wohlgefühls dienen kurze Atem- und Entspannungsübungen für die Muskeln. Stressvermeidung und Stressabbau verhindern, dass die körperliche Abwehrkraft herabgesetzt wird. Wer sein Immunsystem stärken möchte, sollte vermeidbarem Stress ausweichen.


          Bewährte Wirkstoffe aus der Natur können das Immunsystem stärken


            Natürliche, gut verträgliche Wirkstoffe ohne Nebenwirkungen können die Arbeitsqualität des Immunsystems verbessern. Eine Reihe pflanzlicher Produkte wie Ingwer oder wirken antibakteriell und entzündungshemmend. Dadurch unterstützen und entlasten sie das Immunsystem bei seiner klassischen Aufgabe, Bakterien abzuwehren und Heilungsprozesse zu fördern.


            Ein wichtiger Selbstschutz ist regelmäßige Hygiene


              Damit keine Immunschwäche durch die zahlreichen Erreger auf Treppengeländern, Türklinken, Lichtschaltern und Telefonhörern stattfindet, bietet sich ein gründliches Händewaschen an. Dies gilt insbesondere vor dem Essen. Buffets sollten über geeignete Abdeckungen verfügen, die vor Husten schützen. Auf das Händeschütteln zwischen Personen sollte möglichst verzichtet werden. Etwas Abstand zu Personen verhindert Tröpfchen-Übertragungen. Durch diese Maßnahmen wird die Anzahl der Angriffe reduziert. Das Immunabwehr wird weniger gefordert und bleibt funktionstüchtig.

              Fazit


              Angesichts des hohen Ansteckungsrisikos und der Gefährlichkeit des Erregers arbeiten Wissenschaft und Mediziner mit Hochdruck an Lösungen. Eine gezielte Behandlungmethode von COVID-19 ist derzeit ebenso wenig verfügbar wie ein Impfstoff zur Vorsorge. Im Erkrankungsfall können bislang nur konventionelle Möglichkeiten zur Symptomtherapie genutzt werden.

              Jeder Einzelne sollte daher die Chance wahrnehmen, sein Immunsystem durch die aufgezeigten Möglichkeiten zu stärken.


               

              𝐧𝐮𝐭𝐫𝐢𝐥𝐨𝐯𝐞𝐫𝐬.𝐝𝐞 | #𝐖𝐢𝐬𝐬𝐞𝐧𝐖𝐚𝐬𝐃𝐫𝐢𝐧𝐈𝐬𝐭